Geschichte

Ägyptisches Museum

Entstehung der Ägyptischen Sammlung in Kairo

Die ägyptische Regierung gründete 1835 den „Service des Antiquités de l’Egypte“, um die weitere Plünderung archäologischer Schätze sowohl durch einheimische wie auch fremde Schatzsucher zu verhindern. „So entstand die erste, von der ägyptischen Regierung zusammengetragene Sammlung ägyptischer Kunstwerke.“ Die Sammlung fand zuerst ihren Platz in einem kleinen Gebäude im Esbekiah Park in Kairo und wurde später in die Saladin Festung überführt. 1858 eröffnete Auguste Mariette ein neues Museum in Bulaq. Als im Jahr 1878 nach einer Überschwemmung des Museums in Boulaq viele Objekte fortgeschwemmt oder gestohlen wurden, setzte er sich besonders dafür ein, ein großes Museum für ägyptische Monumente zu errichten. 1880 wurden die Sammlungen aus dem Boulaq Museum durch Ismail Pascha in einen Anbau des Giza Palastes gebracht, wo sie bis zur Eröffnung des Ägyptischen Museums im Jahr 1902 verblieben. Die Grundsteinlegung zum neuen Museum erfolgte am 1. April 1897 in Gegenwart des Khediven Abbas Hilmi II und Gaston Maspero, der auch die Bauarbeiten mit überwachte. Die Bauzeit betrug 4 Jahre und 8 Monate und der Bau mit 15.000 m² kostete L. E. 240.000. Er sollte 50.000 Objekte aufnehmen. Von Anfang März bis Mitte Juli 1902 wurden die Artefakte von Gizeh über den Nil nach Kairo gebracht. Am 15. November 1902

wurde das Ägyptische Museum eröffnet, wiederum vom Khediven Abbas Hilmi.

Die Sammlung des Museums

Mit 120.000 Artefakten beherbergt das Ägyptische Museum heute die größte Sammlung altägyptischer Kunst weltweit und ist nach den Fundzeiten der Objekte aufgebaut. Die Ausstellung des Museums beinhaltet folgende Gruppierungen:Schmuck der Königin Ahhotep I., vermutlich Gattin des Seqenenre und Mutter von Ahmose, vielleicht auch von Kamose Mumien der Pharaonen des Neuen Reiches, von der 18. bis zur 20. Dynastie, wie Seqenenre, Ahmose, Amenophis I., Thutmosis I., Thutmosis II., Thutmosis III., Sethos I., Ramses II., Ramses III., Amenophis II., Thutmosis IV., Amenophis III., Merenptah,

Sethos II., Ramses IV., Ramses V., Ramses VI. sowie drei Frauen und ein Kind. (Der Raum der Königlichen Mumien, in dem 27 Mumien aus der Pharaonenzeit zu sehen waren, wurde 1981 auf Anordnung von Präsident Anwar Sadat geschlossen, konnte jedoch 1985 mit einer leicht verringerten Ausstellung der Könige und Königinnen des Neuen Reichs wieder eröffnet werden.)Grabausstattung aus dem Grab (Nr. 1 in Deir el-Medine) des Sennedjem und seiner Familie

Mumien und Särge von Amunpriestern

Beigaben aus Königsgräbern und Gräbern der königlichen Familien des Mittleren Reiches Artefakte aus königlichen Gräbern und deren Angehörigen, zu denen Objekte aus den Gräbern Thutmosis III., Thutmosis IV.,Amenophis III. und Haremhab gehörenBeigaben aus dem Grab von Juja und Tuja Am bekanntesten sind allerdings die Fundstücke aus dem Grab Tutanchamuns, die aus mehr als 3.500 Einzelstücken bestehen und von denen ca. 1.700 im Museum ausgestellt sind (die restlichen befinden sich in den Magazinen von Kairo und Luxor). Das berühmteste Ausstellungsstück ist jedoch Inventar-Nr. JE 60672: die goldene Totenmaske Tutanchamuns.Gegenstände aus dem Grab der Königin Hetepheres, der Mutter des Cheops Funde aus der Amarna-Zeit, die für Echnaton und seine Familie und hohe Beamte angefertigt wurdenFunde der 21. und 22. Dynastie aus Tanis, darunter die Goldmaske von Pharao Psusennes I., die zu den schönsten Funden aus Tanis zählt Gegenstände, die bei ägyptischen und ausländischen Grabungen in Gizeh, Sakkara, Heluan, Abu Billu, Athribis, Bubastis, Heliopolis, Assuan, Nubien und der östlichen und westlichen Wüste des Sinai gefunden wurden Daneben gibt es eine Vielzahl bislang noch nicht dokumentierter Artefakte. Darunter sind ca. 600 Sarkophage, die sich im Magazin (2. Untergeschoss) des Museums befinden, dessen Inventur noch Jahre andauern wird. Bei der Revolution in Ägypten 2011 kam es zu Plünderungen und Beschädigungen der Sammlung. Der Minister für Altertumsgüter Zahi Hawass vermeldete am 12. Februar 2011,dass nach einer Bestandesaufnahme acht Objekte vermisst werden:Zwei vergoldete Holzstatuen aus dem Grab des Tutanchamun

eine Kalksteinstatue des Echnaton, der eine Opfertafel hälteine Statue der Nofretete beim Opfernein Kopf einer Amarna-Prinzessin aus Sandstein eine Statuette eines Schreibers aus Amarna aus Stein elf Uschebtis von Juja aus Holz ein Herz-Skarabäus von Juja

Quelle : Wikipedia